Ein großes „Dankeschön“ an alle ehrenamtlichen Sängerinnen und Sänger im Erzbistum Köln

150-jähriges Jubiläum des Diözesan-Cäcilien-Verbandes Köln im Hohen Dom zu Köln – Einfach himmlisch! – Mitsingchorfest in der Lanxess-Arena

Es sei so voll wie sonst nur an Weihnachten, sagte Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki zu Beginn des Gottesdienstes. Beim Einzug mußte ein Weg für ihn gebahnt werden, zwischen all den Sängerinnen und Sängern hindurch, die in den Kölner Dom gekommen waren, um das 150-jährige Jubiläum des Cäcilien-Verbandes zu feiern. Der Kardinal kam schnellen Schrittes in seinem roten Gewand durch das Seitenschiff. Die Bläser und die machtvollen Klänge der Orgel ließen den Dom erbeben.
Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki zelebrierte das Hochamt sehr feierlich. In seiner sehr bewegenden Predigt sprach er über die Heilige Cäcilia. Ob sie singen oder ein Instrument spielen konnte wusste er aber auch nicht. Einer falschen Übersetzung zufolge soll sie zu ihrer Hochzeit Orgel gespielt haben.
Er gratulierte und dankte den Sängerinnen und Sängern für ihren unermüdlichen Einsatz in ihren Pfarreien. Eine halbe Million von ihnen treffe sich jede Woche in 15.000 Chören, deutschlandweit, zum Proben und Singen, auch an den hohen katholischen Feiertagen.
Die Sängerinnen und Sänger gaben während des Hochamtes Kostproben ihres Könnens und zusammen mit den Pueri-Cantores-Chören klang es einfach himmlisch. (Die Messe kann auf der Webseite von DOMRADIO noch angeschaut werden.)
Pfarrer Georg Theisen aus Oedekoven, hatte die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Cäcilia Oedekoven, in den Dom begleitet. Nach dem feierlichen Hochamt gingen alle zu einem gemeinsamen Mittagessen.
Das anschließende Mitmach-Chorkonzert in der Lanxess-Arena Köln, zum Abschluss der Kirchenmusikwoche, war ein Ereignis der Superlative, das das Erzbistum Köln zum Dank für die Sängerinnen und Sänger organisiert hatte.
Fast 15.000 Sängerinnen und Sänger sangen zusammen mit Größen aus der Musikwelt, wie z.B. den „Bläck Fööss“. Das Neue Rheinische Kammerorchester in symphonischer Besetzung, Pandoras´Box – eine Profiband der deutschen Studiomusikerszene und zwei große Ansingchöre, gecastet aus allen Regionen des Erzbistums, sorgten für den guten Klang. Die Sängerinnen und Sänger hatten bereits Wochen vorher intensiv geprobt. Ein Chorheft mit 27 ausgesuchten Liedern stand dafür zur Verfügung.
Ein fast fünfstündiges Programm hatte für jeden etwas zu bieten. Die „King´s Singers“ waren sicher eines der Highlights des Abends.
Die Moderatorin hielt uns über die gefallenen Tore des WM-Spiels „Deutschland – Schweden“ auf dem Laufenden. Mit dem Ausspruch des heiligen Augustinus „Wer singt betet doppelt“ wurden wir daran erinnert, dass wir für einen positiven Ausgang des Spiels singen könnten.
Rainer Maria Kardinal Woelki sprach zum Abschluss des Chorfestes ein Dankgebet und nach dem Schlusslied „Kutt jot heim“ strömten Tausende Richtung Bahnhof und in die Kölner Innenstadt, um den Sieg der deutschen Mannschaft gegen Schweden zu feiern.
Wir hatten unser Bestes gegeben. Ich werde dieses Ereignis mein ganzes Leben lang nicht vergessen.
Es war „Einfach himmlisch!“

(Wilma Kurth)

weitere Berichte zum Chörefest in der Lanxessarena: https://www.domradio.de/themen/kultur/2018-06-24/einfach-himmlisch-endet-mit-grossem-chorfest-der-lanxess-arena

Dankmesse: https://www.domradio.de/audio/dankmesse-zum-150-jaehrigen-jubilaeum-des-dioezesan-caecilien-verbands-gottesdienst

Bericht von A-wie-Alfter: http://www.a-wie-alfter.de/110-saengerinnen-und-saenger-aus-alfter-in-der-lanxess-arena/

Bericht/ Video des Erzbistums Köln über die KirchenMusikWoche: https://www.erzbistum-koeln.de/kultur_und_bildung/kirchenmusik/dcv_jubilaeum_2018/mitmach-chorfest/













Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.